Ich trag` Helm

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstützt die Deutsche Verkehrswacht mit der Aktion „Ich trag‘ Helm“ das freiwillige Tragen von Fahrradhelmen.

DVW_A3_Plakate.indd

Aktion „Ich trag Helm“

Die Aktion „Ich trag‘ Helm“

Um mobil und schnell an das gewünschte Ziel zu gelangen, entscheiden sich immer mehr Menschen für das Fahrrad. Ob Kinder und Jugendliche, Erwachsene oder Senioren: Das Fahrrad kommt in allen Zielgruppen gut an und sorgt für das Plus an Unabhängigkeit. Um diese Freiheit gesund und lange zu genießen, sorgt ein Fahrradhelm für mehr Sicherheit. Die Aktion „Ich trag‘ Helm“ rückt die Vorteile des freiwilligen Tragens von Fahrradhelmen in den Mittelpunkt.

Rücksicht nehmen.

Kinder und Jugendliche besonders gefährdet.

2010 verunglückten 28.624 Kinder und Jugendliche im Straßenverkehr. Insgesamt ging die Zahl der tödlichen Unfälle im Laufe der Jahre drastisch zurück. Während 1978 noch 1.449 Kinder unter 15 Jahre im Straßenverkehr verstarben, sank die Zahl im Jahr 2010 auf 104 Kinder. Davon verunglückten 20 Fahrradnutzer tödlich. Mehr dazu

Mode und Fahrradhelm

Zum Start der neuen Radsaison führt die Deutsche Verkehrswacht (DVW) die bundesweite Aktion „Ich trag´ Helm“ fort, mit der sie für das freiwillige Tragen von Fahrradhelmen wirbt. Um modebewusste Radfahrerinnen und Radfahrer für das Helmtragen zu begeistern, setzt die DVW aktuell die Akzente auf das Thema „Mode und Fahrradhelm“.

Als prominenten Paten für die Aktion konnte die DVW den Modedesigner Guido Maria Kretschmer gewinnen. Er zeigte sich von der Idee begeistert, Fahrradhelme mit Mode-Outfits zu kombinieren und nahm die künstlerische Herausforderung an, dies mit seinen Models umzusetzen.